Vor Trainingsbeginn wird ein 21 Punkte umfassender Test der Augen durchgeführt. Nach Auswertung der Messergebnisse wird ein individueller Trainingsplan erstellt und das nötige Übungsmaterial festgelegt.

Das Training umfasst im Durchschnitt 10 Einheiten á 45 min, die im Abstand von 14 Tagen beim Verhaltensoptometristen durchgeführt werden. Begleitend übt der Trainierende jeden Tag zu Hause für max. 15 Minuten.

Damit der ganzheitliche Ansatz verwirklicht wird, werden immer alle vier Sehfunktionen trainiert. Bereits bestehende Fähigkeiten gehen dadurch nicht verloren, aber Schwächen werden gebessert.

 

 

 

 

 

Da alle Materialien dem Trainierenden gehören, kann jederzeit selbstständig das Training zu Hause wiederholt werden.


Sollte sich durch das Vorgespräch oder während des Trainings herausstellen, dass eine interdisziplinäre Unterstützung wie Ergotherapie, Physiotherapie, Psychotherapie, etc., nötig ist, wird das verhaltensorientierte Sehtraining unterbrochen und zu geeignetem Zeitpunkt fortgeführt.

Grundvoraussetzung für ein Training ist ein gesundes Auge, denn eine krankhafte Ursache für ein visuelles Problem ist durch ein Training nicht zu beheben. Bitte lassen Ihre Augen bei einem Facharzt für Augenheilkunde medizinisch untersuchen!

 

 Lesen Sie weiter: Einsatzmöglichkeiten von Visualtraining bei [ Kindern]   und [ Erwachsenen]